Urbino

Als ideale Stadt der Renaissance bietet sich Urbino dem Besucher als eine Stadt, welche eine historisch-urbanistische Realität intakt bewahrt hat, deren Wurzeln eben bis in die Renaissance zurückreichen, die sich aber gleichzeitig als modernes Zentrum der kulturellen Ausstrahlung internationalen Ausmaßes zeigt. Die genialen politischen und kulturellen Initiativen von Federico di Montefeltro, aufgeklärter Fürst des 15.

Jahrhunderts, haben es verstanden, ein anonymes und sprödes Land in ein historisch gut definiertes Gebiet zu verwandeln. Heute ist Urbino ein obligatorisches Ziel für alle, die eine wesentliche Dimension der Zivilisation entdecken wollen.Auf einem Hügel zwischen den Flüssen Foglia und Metauro gelegen, erstreckt sich die antike Herzogtumshauptstadt Urbino im Osten zum adriatischen Meer hin. Hier konzipierte Federico seinen Traum von der Konstruktion eines rational organisierten Staates. Exaltiertheit und Zerrüttung, Antrieb und Melancholie, Verlockung und Zurückhaltung: Der Zauber der antiken Hauptstadt des Montefeltro ist wirklich einzigartig und unverwechselbar. Den Besucher wird noch lange das Staunen über all das Gesehene begleiten.

Wichtige Events und Veranstaltungen: Das Herzogsfest am 15. August jeden Jahres mit historischen Kostümen der Renaissance; das Drachenfest am 1. Sonntag des Monats September.
Unbedingt zu besichtigen: Der Herzogspalast, das Haus des Raffaello, die Kathedrale, das Oratorium der Grotten, die Festung Albornoz.